Zurück mit neuer Homepage!

Kleine Reflexion und Bucket-Liste

Gerade bin ich in Travemünde.
In Travemünde habe ich in diesem Sommer 10 Blogartikel geschrieben. Seit dem 24. September gibt es meine frühere Homepage nicht mehr und seitdem gibt es auch diese Artikel nicht mehr. Warum? Ich habe eine Sicherheitslücke übersehen bzw. nicht bedacht. Und ehrlich gesagt, war mir die Notwendigkeit dessen zuvor nicht bewusst. Danach allerdings schon.

Meine Homepage ist mir wichtig, aus zweierlei Gründen: Durch die Veröffentlichung der für mich wichtigen Inhalte schaffe ich Klarheit – für mich und für meine Kundinnen und Kunden.
Auf diese Weise werde ich gefunden von den Menschen, die meine Herangehensweise suchen.

Inzwischen steht das Grundgerüst meiner Homepage wieder. Gut, das eine oder andere fehlt noch, aber das ist gerade nicht so entscheidend. Nach etwas mehr als 4 Wochen wird es nun also bald soweit sein und meine neue Homepage geht in die Welt. Doch vorher möchte ich reflektieren, mit welchen Themen ich mich erneut befassen will, welche Themen ich ein zweites Mal veröffentlichen möchte. Ich habe also eine Bucket-Liste für meine Blogartikel erstellt. Sobald ich den Artikel dann neu geschrieben habe, werde ich ihn dann hier verlinken. Aus anderen sozialen Medien ist teilweise noch etwas zurückgeblieben, das hilft mir jetzt ein wenig. Hier ist sie also,

Die Bucket-Liste für meine Blogartikel 2.0:

1. Jahresrückblick 2020

Noch bevor ich meinen Rückblick für das Jahr 2021 verfasse, will ich den vorherigen geschrieben haben. Einige Textbausteine habe ich noch, deshalb hoffe ich mal, dass das klappen wird. Meine damalige Einleitung:

Das Jahr 2020 kommt so langsam in der Zielgeraden an. Das ist doch eine prima Gelegenheit zu reflektieren und nach vorn zu blicken. Als ich mich Anfang Dezember dazu entschieden habe, einen Jahresrückblick schreiben, da hatte ich noch wenig Vorstellungen, was daraus wird und vor allem: Was dieser Rückblick mit MIR machen wird.Er hat in mir die kleinen Highlights in Erinnerung gebracht, Er hat meine Gedanken sortiert und meinen Plänen einen Rahmen gegeben.In diesem Corona-überstülpten Jahr, in dem so vieles durcheinander geraten ist, erlebe ich gerade das als sehr kostbar. Vielleicht inspiriert dich das eine oder andere Thema. Vielleicht magst du ja auch deinen eigenen Rückblick erstellen?Möglicherweise können dich dabei die Fragen am Ende der jeweiligen Themen inspirieren. 💎

2. Bucket-Liste

Meine Einleitung meiner ersten Bucket-Liste war:

Meine erste Bucket-Liste ist online.In einem Jahr, in dem wir uns aller Voraussicht nach auf viele Veränderungen und Ungewissheiten einstellen müssen, tut es doch einfach gut, die eigene Kreativität weiterzuentwickeln und zumindest teilweise zu planen.Wie bin ich also vorgegangen?Ich habe mir mein kleines Büchlein, einen Bleistift und einen Kaffee geschnappt und habe einfach mal angefangen. Nacheinander purzelten die Ideen aus mir heraus.Was dabei herausgekommen ist?

3. Woran du ein gutes Coaching erkennst

Was genau verstehe ich unter einem guten Coaching? Diese Frage ist sehr entscheidend und will auf jeden Fall nochmal neu von mir in die Öffentlichkeit gehen. Meine damalige Einleitung:

5 Kriterien, woran du ein gutes Coaching erkennst
Warum es manchmal sinnvoll ist, einen Coach an seiner Seite zu haben und worauf du dabei achten solltest
Was wäre unser Leben ohne die eine oder andere kritische Situation, der wir zunächst fragend gegenüberstehen? Im persönlichen oder im beruflichen Bereich. Auch wenn es vielleicht Menschen geben mag, die sich in unruhigen Situationen schnell neu orientieren. Ich mache immer wieder aufs Neue die Erfahrung, dass es nicht immer darum gehen darf, auf die wirklich wichtigen Lebensfragen unmittelbar eine Antwort zu haben. Nein, manchmal lohnt es sich sogar sehr, genauer hinzuschauen. Coaching macht das möglich.

Anmerkung: Hier geht es zu meiner neu erstellten 5 Anzeichen für gutes Coaching vom 21.08.2022.

4. Wer will Muttertag?

Auf diesen Artikel habe ich im Mai dieses Jahres viele Rückmeldungen erhalten. Grund genug, sich mit der Mutterrolle in diesem Zusammenhang erneut zu befassen. Damals begann ich folgendermaßen:

Wer will Muttertag? Über Sinn und Unsinn einer fragwürdigen Tradition
Für alle Söhne, Töchter und Mütter
Vielleicht hast du auch schon an den Muttertag gedacht? Schon seit einigen Wochen werde ich immer mal wieder leise darauf aufmerksam gemacht. In Supermärkten sehe ich Dankeschön-Schokolade, in meinem Mail-Postfach bekomme ich diverse Angebote für Grußkarten, Blumensendungen, ohne danach gefragt zu haben. Eigentlich schon immer finde ich den Muttertag irgendwie seltsam. Jetzt möchte ich im wahrsten Sinne des Wortes mal be-SCHREIBEN, warum ich das tue…für mich selbst und vielleicht für viele Söhne, Töchter und Mütter, die auch ein zwiespältiges Verhältnis zu diesem Tag haben. Um es kurz zu machen: Meinetwegen kann der weg!

5. Wann hören wir endlich auf, seelische Krankheiten zu tabuisieren?

In habe ich mich damit befasst, wie wir noch immer mit seelischen Erkrankungen umgehen. Ich bin überzeugt davon, dass viele Erkrankungen verhindert werden könnten, wenn wir sie nicht so sehr ins Abseits stellen würden. Leider passiert das noch viel zu oft. Und deshalb werde ich sicherlich noch einiges mehr dazu schreiben.

6. Anleitung für schwierige Entscheidungen

Wie gelingt es uns, schwierige Entscheidungen verantwortungsvoll zu treffen? Mithilfe eines NLP-Formats bin ich dieser Frage auf den Leim gegangen. Und da es so ein wichtiges Thema ist, habe ich die Entscheidung getroffen, auch das erneut zu veröffentlichen.


Anmerkung: Hier geht es zu meiner neu erstellten Anleitung für schwierige Entscheidungen vom 13.02.2022.

7. Meine schlechtesten Tipps für eine gesunde Weiterentwicklung

Zugegeben sehr ironisch, teilweise schon sarkastisch. Aber der Artikel hat mir sehr viel Spaß gemacht und auch viele Reaktionen ausgelöst. Ja, ich werde erneut daran arbeiten, wir wir unsere Weiterentwicklungen verhindern können. Möglicherweise werde ich einen anderen Titel wählen. Aber da mir die Weiterentwicklung ja nunmal viel bedeutet, war sofort klar, dass ich mich damit erneut befassen werde. Es kribbelt schon in meinen Fingern, diesen Artikel zu schreiben.


Anmerkung: Hier geht es zu meinen neu erstellten 6 schlechtesten Tipps für eine gesunde Weiterentwicklung vom 01.01.2022.

8. Grau oder nicht grau?

Auch wenn das Thema noch nicht aktuell ist bei mir: Was mache ich, wenn ich graue Haare bekomme? Wie gehe ich damit um? Eine Blogparade hat dazu geführt, dass ich mich mit diesem Thema befasst habe. Das Thema ist so interessant, dass es sich lohnt, erneut darüber nachzudenken. Also werde ich auch dazu schreiben.

9. Was ist Modelling?

Klar, ein NLP-Format darf nicht fehlen. Und das Modelling ist eines meiner Best-Off. Es ist so logisch und so einfach. Also werde ich es nochmal aufgreifen.

10. Wie filterst du deine Eindrücke?

Da wir immer mehr mit äußeren Einflüssen konfrontiert werden, wird es zunehmend wichtiger, auch eine gesunde Filterung zu achten. In diesem Artikel habe ich beschrieben, wie wir das machen können bzw. vorauf wir achten sollten. Da das Thema wohl auch in der nächsten Zeit nicht an Bedeutung verlieren wird, werde ich mich erneut darauf konzentrieren. Ein etwas ähnlicher Artikel existiert schon. Vor ca. 2 Jahren habe ich mich mal über den Umgang mit Apps Gedanken gemacht. Hier geht es zum Artikel: Lass dich nicht verAPPeln.


Natürlich freue ich mich jetzt schon auf jeden Artikel und natürlich auch über jeden einzelnen Kommentar dazu. Denn leider sind ja auch diese verloren gegangen.

Kennst du die Metapher mit der goldenen Tasse?
Wenn etwas zerstört ist, was dir wichtig ist, dann setze dich dafür ein, dass es repariert wird. Wenn also beispielsweise eine für dich wichtige Tasse zerspringt, dann repariere sie mit Gold und ihr Wert wird sich dadurch erhöhen. Genauso ist es mit meiner Homepage.
Sie ist wertvoller für mich geworden.

Kathegorie:

noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hallo, ich bin Marion Abend, Trainerin für Selbstschutz und Traumaprävention, Wegbegleiterin für Veränderungsprozesse

Gemeinsam entwickeln wir die Ziele und Wege, die für Ihre gesunde Weiterentwicklung wichtig sind. Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen.