Was ist Reframing?

Warum es sich lohnt, immer mal wieder aus dem Rahmen zu fallen

Kommt dir das bekannt vor? Zwei Menschen sind in der gleichen Situation, aber ihre Einstellung dazu ist völlig unterschiedlich. Du erzählst im Bekanntenkreis eine Geschichte und jeder interpretiert sie auf seine Weise. Kennst du Optimisten und Pessimisten? Eine wunderbare NLP-Technik, die sich diese Fähigkeiten zunutze macht, ist Reframing. Sie ist entstanden aus einer uns bereits angeborenen Verhaltensweise. Reframing gehört zu unserem Alltag. Meistens aber geschieht es unbewusst und nicht immer wirklich auf gesunde Weise. Wie aber können wir dieses Wissen für uns und andere wertvoll anwenden?

„Der Kopf ist rund, damit das Denken die Richtung ändern kann.“

Francis Picabia

Was ist Reframing?

Dem Wort nach bedeutet Re-Framing = Um-Rahmen
„Was denn für ein Rahmen?“, fragst du dich vielleicht. “Was hat das mit Denken zu tun?“

„Die Gedanken sind frei“, heißt es zwar so schön in einem Volkslied. Ganz so einfach ist das aber nicht.

Abhängig von unseren Erwartungen, Bedürfnissen und Erfahrungen denken und bewerten wir. Das machen wir ständig, bewusst und unbewusst. Das ist auch gut so, denn wir müssen ja schließlich einordnen, ob etwas gefährlich, angenehm, unangenehm, erstrebenswert u.s.w. ist. In gewisser Weise haben wir den Kopf also voller Rahmen. Ein Gerüst, mit dem wir Eindrücke einsortieren. Aber ist dieser Rahmen wirklich immer richtig, hilfreich oder gesund? Sicherlich nicht. Genau dazu ist Reframing da.

Wir haben immer die Möglichkeit, mit einer anderen Herangehensweise bzw. mit einem neuen Rahmen, eine andere Sichtweise einzunehmen.
Das ist Weiterentwicklung.

Rahmen über Rahmen: Ungefähr so sieht es in unserem Kopf aus 😊

Reframing im Alltag

Reframing begleitet uns überall. Bei uns selbst, im Austausch mit anderen.

Einige Beispiele:

Heute ist es aber sehr kalt.

oder?

Eine gute Gelegenheit, mal wieder meinen Lieblingstee zu trinken.

Bestimmt werde ich gleich nicht gut einschlafen können.

oder?

Ich verlasse mich (ehrlich) darauf, dass mein Körper sich den Schlaf holt, den er braucht.

Ich weiß noch nicht genug zu einem Thema, um darüber einen Artikel zu schreiben.

oder?

Mit bereits wenigen Aspekten kann man bereits sehr viel erreichen.

Ich könnte diese Liste endlos fortsetzen. Du bestimmt auch.

➡️ Achte mal in DEINEM Alltag auf diese „Gedankenspielereien“




Reframing im NLP

Was aber ist der Unterschied zwischen Reframing im Alltag und der NLP Technik?

Kennst du das? Du hast etwas Unangenehmes erlebt und Jahre später blickst du ganz anders auf diese Situation zurück? Aus einem anderen Blickwinkel betrachtet, empfindest du dieses Unangenehme vielleicht sogar als sehr hilfreich? Vielleicht bist du für manches Unangenehme sogar rückblickend dankbar? Das ist Reframing! Diese Veränderung der Sichtweise macht sich die NLP-Technik zunutze und kann diesen Prozess beschleunigen.

Wir bestimmen selbst, wie wir mit Herausforderungen umgehen

Wenn es darum geht, sich mit belastenden Situationen, Herausforderungen oder ungewünschten Verhaltensweisen auseinander zu setzen, brauchen wir Kreativität, müssen uns erstmal die Erlaubnis geben, überhaupt auf die Idee kommen.

➡️ Auch wenn du in einer bestimmten Situation vielleicht etwas Unangenehmes erlebt hast, bedeutet das ja noch lange nicht, dass das jedesmal so sein muss.

➡️ Auch wenn du dich über dein Verhalten in einer bestimmten Situation geärgert hast, heißt das noch lange nicht, dass dieses Verhalten grundsätzlich schlecht ist.

Menschen neigen dazu, in diesen festgefahrenen Schubladen zu denken. Reframing bröckelt sie auf und schafft Raum für neue Denkweisen.

Mindfucks mit Reframing stoppen

Es gibt unzählige Beispiele dafür, wie sich Menschen mit ihrer eigenen Denkweise das Leben schwer machen – sich mit Mindfucks regelrecht ausbremsen.

Einige Beispiele:

Das kann ich nicht.


Ich bin Schuld daran, dass…


Andere machen xy viel besser als ich…


Das wir mir nie gelingen.

Auch diese Liste könnte ich endlos fortsetzen.

Mindfucks lassen uns verharren in Zuständen, bringen uns zum Stillstand.

Die Kunst liegt darin, sich dessen bewusst zu werden und sich aktiv dagegen zu stellen. Denn wenn so ein ungesunder Rahmen (Mindfuck) sich erst einmal im Kopf breit gemacht hat, hat er ein leichtes Spiel und breitet sich weiter aus. Das Wunderbare ist jedoch, dass wir zu jeder Zeit Möglichkeiten haben uns mit unseren „Rahmen“ auseinander zu setzen und was Neues zu gestalten.

„Achte auf deine Wahrheit, mit ihr musst du leben:
Als Weiser, als Zweifler oder Narr“


Udo Jürgens: “Das Leben bist du.“

Wann Reframing toxisch ist

Falls du nun auf die Idee gekommen sein solltest, dass Reframing auch bedeuten könnte, Wahrheiten einfach auszublenden und so zu tun, als wäre alles wunderschön: Nein, das hat nichts mit Reframing zu tun.

Menschen neigen dazu, sich und anderen etwas vorzumachen. Das geht aber nicht lange gut und schadet der seelischen Gesundheit.

Ehrlich musst du schon mit dir umgehen. Genau darin liegt die Kunst. Wer hingegen gelernt hat, erstmal allem auszuweichen, Gefühle zu ignorieren, der wird sich anfänglich schwer tun. Im Übrigen haben dann genau diejenigen ein leichtes Spiel, die schnell mit Lösungen um die Ecke kommen. Nein, die Lösungen für deine Entscheidungsfragen und deine Themen musst du schon selbst finden. Das darfst du dir nicht nehmen lassen.

Du hast Fragen dazu oder suchst eine Begleiterin für den einen oder anderen neuen Rahmen? Dann nimm gerne Kontakt mit mir auf!

noch keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Hallo, ich bin Marion Abend, Trainerin für Selbstschutz und Traumaprävention, Wegbegleiterin für Veränderungsprozesse

Gemeinsam entwickeln wir die Ziele und Wege, die für Ihre gesunde Weiterentwicklung wichtig sind. Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen.