Gesunder Umgang mit der inneren Stimme

Der Begriff „innere Stimme“ ist in aller Munde. Ebenso ist ja auch bekannt, dass sie wichtig für uns sein soll. Und in der Tat, der Wunsch nach einem selbstbeSTIMMten Leben ist tief in uns verwurzelt.
Aber wie genau sorgst du eigentlich für einen gesunden Umgang mit deiner inneren Stimme? Mit meinen 26 Tipps möchte ich dich inspirieren, genau das herauszufinden. Es gibt nämlich auch eine sehr gesunde Form, Selbstgespräche zu führen. Gerade in einer Zeit, in der wir durch äußere Einflüsse sehr stark und laut beeinflusst werden, ist es zunehmend wichtig diese innere Stimme wertzuschätzen, ihr Aufmerksamkeit zu geben:

  1. Manchmal musst du ganz still sein, damit du sie überhaupt hören kannst.
  2. Vertraue ihr.
  3. Je stärker du ihr vertrauen kannst, desto gesünder gehst du mit dir selbst um.
  4. Nimm dir regelmäßig Zeit für sie.
  5. Versuche, so oft wie möglich, ehrlich zu ihr zu sein.
  6. Wenn du dich dabei erwischt, dass du mal nicht ehrlich bist, dann entschuldige dich bei ihr. Sie wird dir dankbar sein dafür. 
  7. Andere Menschen reden ohne deine Erlaubnis auf sie ein? Schütze sie davor!
  8. Stelle ihr genau die Fragen, die dir wirklich wichtig sind.
  9. Lass es nie zu, dass andere Stimmen sie übertönen.
  10. Je mehr du ihr zuhörst, desto mehr wird sie mit dir sprechen. 
  11. Entschuldige dich bei dir, wenn du mal nicht achtsam mit ihr umgegangen bist.
  12. Es geht nicht jeden etwas an, was sie sagt. Überlege dir also gut, wen du mithören lässt. 
  13. Erlaube ihr, in jeder Tonlage mit dir zu sprechen. Ob laut, ob leise, ob wütend oder traurig, ob erschrocken, mutig….
  14. Du verstehst sie nicht? Dann gibt dir Zeit. Nicht alles kann und muss sie sofort verstehen. 
  15. Hast sie dir mal nichts zu sagen? Das ist völlig in Ordnung! Auch deine innere Stimme macht mal Pause oder benötigt Bedenkzeit.
  16. Lass sie ausreden.
  17. Sagst sie etwas, das dir nicht gefällt, dann klärt das gemeinsam. Vielleicht will sie dich ja provozieren, herausfordern.
  18. Falle ihr nicht ins Wort.
  19. Halte dich von Menschen fern, die sich nicht für sie interessieren. 
  20. Suche die Nähe der Menschen, denen sie ihr Vertrauen schenkt.
  21. Ignoriere sie so selten wie möglich.
  22. Mache dich nie über sie lustig.
  23. Bemitleide sie nie, sondern behandle sie auf Augenhöhe.
  24. Freue dich immer, wenn sie sich bemerkbar macht.
  25. Nimm es an, wenn sie dir mal nichts zu sagen hat. Auch das hat ganz bestimmt einen guten Grund.
  26. Behandle sie wie deinen besten Freund – Sie ist es.

Du möchtest weitere Impulse erhalten? Dann melde dich doch hier für meinen Newsletter an:

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Hallo, ich bin Marion Abend, Mentorin für Selbstschutz und Traumaprävention, Wegbegleiterin für Veränderungsprozesse

Als Coach und Trainerin begleite ich Sie bei Ihren Veränderungsprozessen, beruflich oder privat. Gemeinsam entwickeln wir die Ziele und Wege, die für Ihre gesunde Weiterentwicklung wichtig sind. Ich freue mich darauf Sie kennenzulernen.