Categories:

Was ist der Unterschied zwischen wissen und wahr haben?

Und warum es so wichtig ist, beides nicht zu verwechseln

Ständig schnappen wir Informationen auf. Die meisten vergessen wir schnell wieder, andere wiederum behalten wir. Gibt es einen Unterschied zwischen wissen und wahr haben? Was genau wir schnell wieder vergessen und was wir behalten, ist jedoch sehr unterschiedlich. Es hängt ab von unseren Vorlieben, Interessen und Begabungen und natürlich auch davon, wie häufig wir uns mit einer bestimmten Sache befassen. Wer sich beispielsweise für gesunde Ernährung interessiert, wird bestimmt häufiger darüber lesen oder sprechen als jemand, der seinen Fokus auf schnelle Autos legt. Häufig hängt unser Wissen über eine bestimmte Sache also von der Intensität ab, mit der wir uns mit ihr befassen.

Und wenn es keinen Unterschied zwischen Wissen und wahrhaben geben würde, dann würde lediglich das Erlangen von Informationen ausreichen, um auf dem gleichen Stand zu sein.

So einfach ist das aber nicht. Von einer Sache zu wissen heißt noch lange nicht, dass ich sie bereits für mich wahr habe.

Wer beispielsweise die Nährstoffe einzelner Lebensmittel genau kennt, ernährt sich noch lange nicht gesund.
Wer sich auskennt mit der Technik schneller Autos, kann diese noch lange nicht in sicherer Weise fahren.

Es ist also ein großer Unterschied, ob ich etwas lediglich weiß oder ob etwas bereits zu meiner Wahrheit geworden ist. Ich gebe dir einige Beispiele:

Woran sich Wissen und Wahr haben unterscheiden können:

  • Vielleicht weißt du, dass Zucker ungesund ist.
    In deiner Wahrheit ist Zucker aber ein fester Bestandteil deiner Ernährung.
  • Vielleicht weißt du, dass du gerade sehr unzufrieden in deinem Job bist.
    In deiner eigenen Wahrheit existiert kein Weg, deinen Job zu wechseln.
  • Vielleicht weißt du, dass die Freundschaft zu einem bestimmten Menschen eigentlich nur einseitig besteht.
    In deiner Wahrheit aber lebst du eine gegenseitige Freundschaft.
  • Vielleicht aber weißt du, dass dein Partner ein sehr fürsorglicher und vertrauensvoller Mensch ist.
    Deine eigene Wahrheit ist so stark von Misstrauen geprägt, dass diese Fürsorge bei dir nicht ankommt.

Aber es geht auch umgekehrt. Manchmal haben wir für uns etwas wahr, weil uns einfach das Wissen für etwas anderes fehlt.

Und auch hierfür gebe ich dir einige Beispiele:

  • Vielleicht verharrst du in einer von Misstrauen geprägten Partnerschaft, weil du einfach noch gar nicht weißt wie es ist, Vertrauen haben zu können.
  • Vielleicht gehört innere Unruhe zu einem festen Bestandteil deines Lebens, weil du noch nicht weißt, wofür diese Unruhe da ist und was du verändern kannst.
  • Vielleicht bist du überzeugt davon, dass du ständig über bestimmte Sachen die Kontrolle haben musst, weil du einfach noch nicht weißt, wie erleichternd es auch sein kann, Kontrolle auch abgeben zu können.

Es gäbe noch so viele Beispiele in die eine oder andere Richtung. Vielleicht findest du deine eigenen.

Womit befasst du dich? Welches Wissen möchtest du tatsächlich für dich wahr haben, also zu deiner eigenen Wahrheit machen?
Dafür musst du etwas tun – insbesondere das eine nicht mit dem anderen zu verwechseln.

No responses yet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.